Bei der Führung durch den Wohnturm von Castrum Vechtense erleben Sie als Besucher die Lebenswirklichkeit einer Burgwirtschaft des 11. /12. Jahrhunderts. Sie sehen den Wohnraum des Hochadels mit der Bettstatt und der herrschaftlichen Tafel, die Waffen eines Ritters und das Kleid einer Burgfrau im obersten Geschoss. Darunter befindet der Wirtschafts- und Schlafraum des Gesindes, wo das Essen für die Tafelrunde zubereitet, Wolle gefärbt und Garn gesponnen wurde. Das unterste Geschoss dient als Lagerraum für die empfindlichen Lebensmittel.

Ganz nebenbei erfahren Sie, wann die Burg Vechta durch wen gebaut wurde und warum man dabei drei Inseln anlegte anstatt nur einer großen.

Lassen Sie sich von der bunten mittelalterlichen Welt faszinieren. Sie werden sie ganz neu kennenlernen.

 

  • Kosten: 15,- Euro
  • Gruppengröße: max. 25 Pers.
  • Dauer: 60 Min
Merken

Bei der Führung durch den Wohnturm von Castrum Vechtense erleben Sie als Besucher die Lebenswirklichkeit einer Burgwirtschaft des 11. /12. Jahrhunderts. Sie sehen den Wohnraum des Hochadels mit der Bettstatt und der herrschaftlichen Tafel, die Waffen eines Ritters und das Kleid einer Burgfrau im obersten Geschoss. Darunter befindet der Wirtschafts- und Schlafraum des Gesindes, wo das Essen für die Tafelrunde zubereitet, Wolle gefärbt und Garn gesponnen wurde. Das unterste Geschoss dient als Lagerraum für die empfindlichen Lebensmittel.

Ganz nebenbei erfahren Sie, wann die Burg Vechta durch wen gebaut wurde und warum man dabei drei Inseln anlegte anstatt nur einer großen.

Lassen Sie sich von der bunten mittelalterlichen Welt faszinieren. Sie werden sie ganz neu kennenlernen.

  • Kosten: 25,- Euro
  • Gruppengröße: max. 25 Pers.
  • Dauer: 60 Min.
Merken

Führungen auf der Garteninsel

Mehr über Pflanzenmythen wie:

„Hab ich Senf und Dill, tut der Mann, was ich will."

Warum trugen Frauen bei ihrer Hochzeit Dillsamen im Schuh? Warum brachte Petersilie „den Mann auf´s Pferd, die Frau unter die Erd‘?" erfahren Sie bei Führungen durch den nach mittelalterlichem Vorbild angelegten Heilpflanzengarten der hochmittelalterlichen Drei-Insel-Burganlage des 11./12. Jh.. Auf einem rund 2 ha großen Teilbereich des Zitadellenparks entstand „Castrum Vechtense" mit Vor- und Neben- und Hauptburg inklusive Burgturm. Einige der auf der Nebenburg, der Garteninsel, angebauten Pflanzen fanden schon Erwähnung bei Hildegard v. Bingen oder im „Capitulare de Villis", der Landgüterverordnung Karls des Großen. Sie finden auf der Burggarteninsel über 50 Heilpflanzenarten, die teils in Vergessenheit geraten, teils heute noch gebräuchlich sind.

  • Kosten: 7,- Euro pro Pers.
  • Gruppengröße: max. 25 Pers.
  • Dauer: 60 Min.
Merken