Zur Zeit bieten wir keine Veranstaltung im Zitadellenpark an.

Winterausstellung

24.11.2017 - 21.01. 2018

Winterausstellung

„Was du siehst, wenn du die Augen zumachst, das gehört dir. – Das Heuerlingswesen in den heutigen Landkreisen Vechta und Diepholz vom 17. Jahrhundert bis in die 1960er Jahre“, erarbeitet von Ralf Weber, Syke, in Kooperation mit Museum Vechta und dem Kreismuseum Syke

Über mehr als drei Jahrhunderte prägten Heuerlinge/Häuslinge die ländliche Gesellschaft im den heutigen Landkreisen Vechta und Diepholz. Bücher, die sich speziell mit dem Thema befassen, fehlen. Nun haben sich Heimatforscher, Archivare und interessierte Personen, mit diesem Kapitel der Heimatgeschichte
befasst. Dafür nutzten sie Archivquellen, sichteten Heuerlingsverträge, sammelten Fotos und führten Zeitzeugeninterviews. Der Historiker Ralf Weber führte alle Informationen und Erkenntnisse zusammen, der Hausforscher Heinz Riepshoff stellt außerdem anschaulich und eindrucksvoll Heuerlingshäuser der Region aus Sicht der Hausforschung vor. Es entstanden zwei umfassende Studien über die Entwicklung des Heuerlingswesens in den beiden Landkreisen. Die Fülle an Erinnerungen und Geschichten zum Heuerlingswesen lädt ein, in die vergangene Welt der Heuerlinge einzutauchen.

Ausstellungsthemen:
1.   efinition, Entstehung und Grundsätzliches über den Heuerling
2.   Die Entwicklung des Heuerlingswesens in heutigen Landkreisen Vechta und Diepholz
3.   Das Verhältnis zwischen Bauern und Heuerlingen
4.   Die Heuerlinge und ihr vielfältiger Nebenerwerb
5.   Die Heuerlinge und das Handwerk
6.   Über die Hollandgänger aus unserer Region
7.   Die Heuerlinge und die Auswanderung nach Amerika
8.   Heuerlingshäuser aus der Sicht der Hausforschung
9.   Von Abbauern und Erbzinsleuten
10. Flüchtlinge kommen in Heuerlingshäusern unter
11. Vom Sterben und Überleben der Heuerlingshäuser
12. „Das, was Du siehst, wenn Du die Augen zumachst, das gehört Dir – das Heuerlingswesen in den Landkreisen Vechta und Diepholz“: Ein Fazit.

Museumseintritt

Vortrag der Gesellschaft für Deutsche Sprache

Vortrag

der Gesellschaft für deutsche Sprache

    29. 11. 2017     19 Uhr

    Prof. Dr. Eberhard Ockel (Vechta)
    Verständigungs-/Interaktionssicherung. Das älteste natürliche Recycling-System – immer noch aktuell 

    Solange der Mensch sich mit Artgenossen verständigt, nutzt er das im Titel angesprochene System. Im Vortrag wird es beschrieben und durch Versuche mit den Besuchern veranschaulicht. Das System wird dauernd verwendet, in der Regel aber recht stiefmütterlich behandelt, weil jeder sich darauf verlässt, dass es lebenslang funktioniert.

     

    13. 12. 2017      19 Uhr

    Dr. Nina-Maria Klug (Kassel) 
    Was macht Deutschsein eigentlich aus? Eine linguistische Analyse von Identitätsentwürfen

    Eintritt: Spende

     

     

     

    Lesung - Am Weldenrand

    lesung walther 1