26. Juni 2020 - 3. Januar 2021

Sonderausstellung
„Ein Stück Daheim. Spätaussiedler im Oldenburger Münsterland“

In die beiden Landkreise des Oldenburger Münsterlandes wanderten seit der Mitte der 1990er Jahre mehr als 50.000 Spätaussiedler russlanddeutscher Herkunft ein.
Wie lebten diese neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger in ihrer alten Heimat, und wie haben sie sich in unserer Region eingelebt? Wie wurde die Kultur der Nachkommen von deutschen Auswanderern in der Sowjetunion geprägt? Die Sonderausstellung „Ein Stück Daheim. Spätaussiedler im Oldenburger Münsterland“ im Museum im Zeughaus Vechta geht diesen Fragen anhand von persönlichen Mitbringseln der Russlanddeutschen in der Zeit vom 26. Juni 2020 bis zum 03. Januar 2021 auf den Grund.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Aussiedlerinnen und Aussiedler mit ihrer Kultur, ihrer Geschichte, ihrem Alltag und ihren Migrationserfahrungen. Eine große Auswahl von Objekten aus dem Gepäck der Spätaussiedler, wie Handarbeitserzeugnisse, Familienreliquien, Werkzeuge, religiöse Bücher, sowjetische Auszeichnungen, Dokumente und Fotos beleuchten dieses Kapitel russlanddeutscher Kulturgeschichte.
Die am Museumsdorf Cloppenburg konzipierte Sonderausstellung wird im Museum im Zeughaus Vechta in einer veränderten Konzeption präsentiert.

Museumseintritt


Sehen Sie hier unser kurzes Video zur Sonderausstellung:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Begleitveranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie können ursprünglich im Rahmen dieser Sonderausstellung vorgesehene Begleitveranstaltungen wie musikalische Lesungen und öffentliche Führungen nicht verlässlich terminiert werden. Sollte es die Situation zulassen, werden wir entsprechende Veranstaltungen anbieten. Bitte beachten Sie dazu auch die Angaben auf dieser Internetseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.