Historisches Backen

Von Brei zu Brot...
Brot ist eines der wichtigsten Lebensmittel im Mittelalter. Wir beschäftigen uns in diesem Kurs mit der Geschichte der Brotherstellung und werden verschiedene Varianten ausprobieren, wie z. B. die Herstellung eines Drei-Stufen-Sauerteigs, der bis heute in der modernen Bäckerei verwendet wird. Süße Backwaren, wie Fruchtkuchen, Flechtgebäck oder Lebkuchen kommen ebenfalls nicht zu kurz. Außerdem beschäftigen wir uns mit den im Hochmittelalter sehr geschätzten Pasteten, deren Herstellung in der Renaissance ihren Höhepunkt erreichte. Wir versuchen uns auch noch an einem Rezept der Hildegard von Bingen. Wegen der interessanten Zutaten wird das Ergebnis überraschend lecker sein.

  • Kosten: 130,- Euro
  • Gruppengröße: 3 - 6 Pers.
  • Leitung: Rainer Pfeiffer
  • Bitte mitbringen: Arbeitskleidung (wenn möglich historische Arbeitskleidung)
Merken
Gewandnäherei

Während des Kurses soll ein Kleidungsstück gefertigt werden - wie im Mittelalter üblich nur mit Nadel und Faden! Je nach Näherfahrung kann dies ein Hemd, eine Hose, ein Wams oder auch eine Schecke sein. Damit das Wochenende ein Erfolg wird, sollte im Vorfeld eine Absprache zwischen der Leiterin und dem einzelnen Teilnehmer stattfinden. (Stoffqualität, Menge des Stoffs, Vorkenntnisse, was soll genäht werden?)

  • Kosten: 135,- Euro
  • Gruppengröße: 5 - 8 Pers.
  • Leitung: Anette Köster
  • Bitte mitbringen: Stoff (nach Absprache)
Merken
Mittelalterliches Sticken

Das Verzieren von Textilien hat eine lange Geschichte, und jede Epoche und jede Kultur hat ihre typischen Muster. Ob Gewandung, Wäsche oder anderes aus Stoff, jede noch so kleine Stickerei wertet die Arbeit auf. Im Kurs werden unterschiedliche klassische Sticharten vermittelt, die sich für eine Verzierung eignen, außerdem einige Alternativen zum Garnsticken. Für die Auswahl der passenden Muster steht eine umfangreiche Motivsammlung zur Verfügung.

  • Kosten: 120,- Euro
  • Gruppengröße: bis 1 - 8 Pers.
  • Leitung: Silke Schäfer
  • Bitte mitbringen: zu bestickendes Werkstück, Stickgarn in der gewünschten Farbe, Nadeln, Schere, Maßband
Merken
Taschen und Gürtel

Anhand zeitgenössischen Abbildungen und bekannten Grabungsfunden können Taschen, Beutel, Gürtel und andere Futterale hergestellt werden. Vermittelt werden hierbei u.a.: die Erstellung eines Schnittmusters, Nähtechniken und die einfache Verzierung durch Punzieren (Lederprägen). Jeder Teilnehmer erhält Material für eine einfache Tasche und einen Gürtel, einfache Verschlüsse und Kleinmaterial. Im Vorfeld sollte eine Absprache zwischen dem Kursleiter und den einzelnen Teilnehmern stattfinden.

  • Kosten: 160,- Euro
  • Gruppengröße: 1 - 4 Pers.
  • Leitung: Thomas Sachtleben
  • Bitte mitbringen: Arbeitskleidung (wenn möglich historische Arbeitskleidung)
Merken