9. Juli 2023

Familiensonntag im Museum Vechta: Geführtes Escape-Game-Abenteuer mit Bastelangebot und Museumscafeteria

Einen geführten Rundgang mit einem Escape-Game-Abenteuer und eine Bastelaktion zum Herstellen von Lederbeuteln bietet das Museum Vechta bei seinem nächsten Familiensonntag am 9. Juli 2023 allen jungen und erwachsenen Museumsgästen an. 

Die Besuchenden können sich dabei als neue Burgherren des Castrum Vechtense beweisen. Medial aufwendig gestaltet entführt ein Escape-Game die Besuchenden um 15:00 Uhr in das Mittelalter. Könnt ihr alle Burgbewohner von euren Fähigkeiten überzeugen und den Angriff auf das Castrum Vechtense erfolgreich abwehren? Durch eine Moderation werden die Spielenden durch das Angebot geleitet. Für die Teilnahme ist ein Smartphone oder Tablet erforderlich, zusätzlich sollte die kostenlose App Actionbound im Voraus installiert werden. Diese ist in den gängigen App-Stores verfügbar. Treffpunkt für dieses Angebot ist um 15 Uhr die Kasse im Museum im Zeughaus.

Um 16:00 Uhr können sich Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren unter fachkundiger Anleitung einen eigenen Lederbeutel herstellen, den sie anschließend mit nach Hause nehmen können. Für dieses Bastelangebot stehen insgesamt 20 Plätze zur Verfügung, die am Veranstaltungstag an der Kasse des Museums im Zeughaus in der Reihenfolge der Nachfrage vergeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass aus organisatorischen Gründen alle Teilnehmenden pünktlich vor Ort sein müssen. Pro Kind wird ein Materialkostenbeitrag von 3 Euro erhoben.

Für das leibliche Wohl sorgt die Museumscafeteria, die an diesem Nachmittag von 15:00 – 17:00 Uhr geöffnet hat. Im historischen Ambiente des Museums im Zeughaus besteht dann die Gelegenheit, bei einem Kaffee, Tee oder Kuchen entspannte Momente zu genießen und die Dauerausstellung zu besuchen.

Am Familiensonntag gelten die gewohnten Eintrittspreise. Die Teilnahme an der öffentlichen Führung ist im Eintrittspreis enthalten, für das Bastelangebot fällt lediglich ein Materialkostenbeitrag an.

15.06.2023

Verlängerung der Sonderausstellung „Magie des Lichts. Experimente und optische Illusionen“ im Museum im Zeughaus in Vechta bis zum 2. Juli 2023

Von der „Magie des Lichts“ können sich derzeit die Gäste des Museums im Zeughaus in der gleichnamigen Sonderausstellung verzaubern lassen. Die Ausstellung ist bisher auf eine sehr gute Resonanz bei den Besuchenden gestoßen. Die vielen positiven Reaktionen haben das Museum Vechta dazu bewogen, in Gesprächen mit seinem Kooperationspartner über eine Verlängerung der Ausstellungsdauer in Vechta zu sprechen. Nun ist es gelungen, diese erfolgreiche Sonderausstellung im Museum im Zeughaus bis zum 2. Juli 2023 zu verlängern. Junge und erwachsene Museumsgäste haben somit noch etwas länger die Möglichkeit, in die bunte „Magie des Lichts“ einzutauchen.

Licht ist eine allgegenwärtige, fundamentale Energieform. Ohne das Licht der Sonne wäre Leben auf der Erde undenkbar. Zugleich ist der Mensch ein Augenwesen. Für das Sehen beansprucht unser Gehirn mehr Nervenzellen als zur Verarbeitung aller anderen Sinneseindrücke zusammen.

Naturerlebnis Physik
Was ist Licht? Was ist Farbe? Mit interaktiven Stationen macht die Ausstellung vom 15. Februar bis zum 2. Juli 2023 im Museum im Zeughaus in Vechta Experimente von berühmten Wissenschaftlern wie Isaac Newton erlebbar.
Wie entdeckte man den Wellencharakter der Strahlen? Folgen Sie Jean Fresnel und seinen verblüffenden Versuchen.
Die vom Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln konzipierte Ausstellung präsentiert wissenschaftlich anspruchsvolle Versuchsanordnungen zum Ausprobieren und Staunen. Eine Entdeckungsreise mit Experimenten und Apparaturen rund um Lichtbrechung und Reflexion – mit Spiegeln und Linsen, Prismen und Lasern.

Bemerkenswerte Erfindungen
Historische und moderne Geräte, die meisten davon eigenständig benutzbar, stellen die vielfältige Kulturgeschichte von Optik und Beleuchtung vor. Ob Zootrop, Camera obscura, prächtige Kaleidoskope oder eine Laterna magica - es gibt vielfältige Anwendungsmöglichkeiten zu entdecken.

Die irritierende Welt der optischen Illusionen
Auge und Gehirn des Menschen müssen eine Vielzahl von optischen Eindrücken blitzschnell erkennen und verarbeiten. Erfahrung und Vereinfachung helfen uns dabei. Aber unsere Sinne lassen sich auch auf Abwege führen oder überlisten. Eine Vielzahl optischer Illusionen täuschen Bilder vor, die es gar nicht gibt, machen wirkliche Dinge unsichtbar, lassen Flaches plastisch erscheinen oder Unmögliches möglich. Die Ausstellung zeigt unter anderem Hologramme, 3D-Fotografien, Anamorphosen, Tarnungen, Vexierbilder und scheinbar bewegte Bilder.
Die Ausstellung will Experten und Laien gleichermaßen erreichen. Sie richtet sich ausdrücklich an Schulklassen, aber ebenso an Familien, Gruppen und an alle anderen Gäste.

Folgende Themen und Versuchsanordnungen begleiten Sie in der Ausstellung auf Ihrer Entdeckungsreise durch die „Magie des Lichts“:
• Isaac Newtons Prismen-Experiment
• Farbmischung und „bunte Schatten“
• Jean Fresnels Interferenzversuch
• Infrarotkamera und Schwarzlicht
• Zerr-, Dreh-, Hohl- und Lamellenspiegel
• Spiegel-im-Spiegel-Effekt - der endlose Gang
• Unsichtbares Glas
• großartige Kaleidoskope
• Zootrop
• Stereoskope
• Camera obscura und Laterna magica
• Historische Beleuchtungsmittel im Vergleich
• Hologramme
• Anamorphosen
• Tarnungen
• optische Täuschungen in 2D und 3D
• Illusionsmalerei und Vexierbilder
• Drehbilder

11. Juni 2023

Familiensonntag im Museum im Zeughaus in Vechta: Museumscafeteria mit öffentlicher Führung und Bastelangebot zur Sonderausstellung „Magie des Lichts - Experimente und optische Illusionen“

Am Sonntag, 11. Juni 2023, dreht sich im Museum im Zeughaus in Vechta noch einmal alles um die „Magie des Lichts“. Um 15:00 Uhr erfahren alle interessierten Besucherinnen und Besucher bei einer öffentlichen Führung durch die aktuelle Sonderausstellung viele spannende Geschichten und verblüffende Details zur Erforschung des Lichtes. Was ist Licht? Was ist Farbe? Dies sind nur zwei der zahlreichen Fragen, denen dabei während der Führung mit ausgewählten Experimenten auf den Grund gegangen wird. Mit einigen optischen Illusionen wird zudem demonstriert, wie sich unsere Sinne auf Abwege führen lassen.
Um 16:00 Uhr können sich dann Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren unter fachkundiger Anleitung Schritt für Schritt ein eigenes Kaleidoskop zusammenbauen und das Seherlebnis mit bunten Perlen individuell gestalten. Jedes Kind kann anschließend sein eigenes Kaleidoskop mit nach Hause nehmen. Für dieses Bastelangebot stehen insgesamt 20 Plätze zur Verfügung, die am Veranstaltungstag an der Kasse in der Reihenfolge der Nachfrage vergeben werden. Pro Kind wird ein Materialkostenbeitrag von 2,50 Euro erhoben.
Abgerundet wird das Angebot durch die Museumscafeteria, die an diesem Nachmittag von 15:00 – 17:00 Uhr geöffnet hat. Im historischen Ambiente des Museums im Zeughaus besteht dann die Gelegenheit, bei einem Kaffee, Tee oder Kuchen entspannte Momente zu genießen.
Einen möglichst authentischen Blick ins Mittelalter können die Besucherinnen und Besucher auf dem Außengelände „Castrum Vechtense“ im Zitadellenpark wagen. Die dort errichtete modellhafte Teilrekonstruktion der Burg Vechta und das Museum im Zeughaus haben am Sonntag zu den üblichen Zeiten (14:00 – 18:00 Uhr) geöffnet. Am Familiensonntag gelten die gewohnten Eintrittspreise. Die Teilnahme an der öffentlichen Führung ist im Eintrittspreis enthalten.

20. / 21. Mai 2023

Burgbelebung und Fechttraining der Gruppe Heydenwall auf Castrum Vechtense im Zitadellenpark Vechta

Am Wochenende 20./ 21. Mai 2023 beleben Mitglieder der Gruppe Heydenwall die Burganlage Castrum Vechtense des Museums Vechta im Zitadellenpark. Das bunte Alltagsleben auf einer mittelalterlichen Burg steht am Samstag im Zentrum der Darstellung dieser Gruppe. Den Akteurinnen und Akteuren kann dabei gerne über die Schulter geschaut und es können Fragen gestellt werden. Am Sonntag führen rund 30 Mitglieder dieser Gruppe ein Training im „Freikampf mit mittelalterlichen Waffen“ durch. Die Besuchenden haben dabei die Möglichkeit, Einzel- und Gruppenkampftraining zu beobachten. Die Ausrüstung der Kämpfenden richtet sich dabei aber nicht strikt an die Zeitstellung der rekonstruierten Burganlage um 1100, sondern variiert vom Früh- bis zum Hochmittelalter über diverse Regionen Europas. Gerne werden den Besuchenden die Regeln des Freikampfes und die Ausstattung der Kämpfenden erklärt.
Die Burganlage Castrum Vechtense hat am Samstag und Sonntag jeweils von 14:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Während am Samstag die üblichen Eintrittspreisregelungen gelten, ist der Eintritt am Sonntag, 21. Mai 2023, anlässlich des Internationalen Museumstages für alle Gäste frei.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.